Tahiti

der Reiseführer

Tahiti2022-04-19T11:58:56-10:00

Tahiti, die Inselkönigin

Tahiti ist das Tor zu Französisch-Polynesien und liegt im Herzen der Inseln des Südpazifiks. Ihr vielsagender Name ist ein sehr starkes Symbol, das ihr zu internationaler Bekanntheit verholfen hat. Als letztes Ziel vor der Entdeckung der paradiesischen und abgelegenen Landschaften konzentriert sich auf der Königininsel die gesamte Verwaltung und alle Dienstleistungen, fast drei Viertel der Bevölkerung des Landes und die Hauptstadt Papeete. Diese Modernität bleibt relativ, denn Tahiti ist vor allem wild und unberührt. Wenn man die Küste verlässt, geben die schwindelerregenden Berge den Blick auf tiefe, abgelegene Täler frei und sorgen für einen völligen Tapetenwechsel. Auf der Insel herrscht ein fantastisches und geheimnisvolles Gefühl. Die Entdeckungen sind oft ungewöhnlich, und die Wunder sind wie die Königininsel: monumental. Tahiti ist mehr als nur ein Zwischenstopp in Polynesien, es ist ein eigenständiges Kultur- und Naturziel.

Über Tahiti

  • Standort: Gesellschaftsinseln

  • Fläche: 1.042 km²

  • Einwohnerzahl: 192.760

  • Hauptort: Papeete

  • Von Berlin: 15.800 km, 33 Stunden

  • Flughafen: Faaa

Warum Tahiti besuchen

Da Tahiti den einzigen internationalen Flughafen in Französisch-Polynesien besitzt, ist es der Ort, an dem Reisen beginnen und enden. Dieser erste Kontakt mit der polynesischen Kultur ist in der Hauptstadt Papeete zu erleben. Ihre Geschäfte und ihr kulturelles Leben enthüllen die Dynamik der Stadt und die lokalen Eigenheiten. Ein Besuch der berühmten Markthalle und die gesellige Atmosphäre der Mahlzeiten im Food Truck geben einen ausgezeichneten Einblick in die Geschmacksrichtungen, die Ihren Aufenthalt in Polynesien prägen werden. Anschließend haben Sie die Gelegenheit, sich das reiche historische Erbe in Museen, archäologischen Stätten und bei traditionellen kulturellen Veranstaltungen anzueignen.

Einige weitere Tage reichen aus, um das Landesinnere auf der Hauptinsel Tahiti Nui zu entdecken.Im Kontakt mit den Bergen scheint die Natur durch das feuchte Klima der Insel übermütig zu werden. Wasserfälle werden von den Klippen improvisiert, während überall die grüne Vegetation beeindruckt. Ein Besuch der Höhlen erinnert in einer unwirklichen und fantastischen Kulisse an die vulkanische Vergangenheit Tahitis. Weiter im Süden liegt Tahiti Iti, eine noch wildere Halbinsel. An den schwarzen Sandstränden scheinen die natürlichen Elemente wie aus einer anderen Welt zu kommen.

Die Königininsel verfügt über außergewöhnliche und spektakuläre Naturlandschaften. Die Umgebung eignet sich ideal für Kontemplation oder sportliche Aktivitäten, sei es an Land oder auf dem Wasser. Mit einem sehr guten Hotelangebot ist Tahiti ein Reiseziel, das für alle zugänglich ist.

Sehenswürdigkeiten in Tahiti

1. Die Fahrt durch den Papenoo Valley

Beherrscht von den Bergen Orohena und Aorai ist Tahiti die höchstgelegene Insel Französisch-Polynesiens. Mit nicht weniger als 70 Tälern gibt es einen echten Eindruck von Vertikalität und Tiefe. Diese besondere Topografie macht die Königininsel zu einem beliebten Ort für Wanderungen und motorisierte Ausflüge. Die Entdeckung von Papenoo Valley ist sicherlich die eindringlichste Aktivität, die man unternehmen kann. In einem absolut unberührten Gebiet führt Sie dieser Initiationsabstieg in den zusammengesunkenen Krater eines alten Vulkans. Es ist die Begegnung mit einer üppigen Natur, ihren zahlreichen Wasserfällen und Höhlen, aber auch die unangekündigte Erkundung archäologischer Stätten.

Dieses Abenteuer erleben Sie an Bord eines Geländewagens und in Begleitung eines professionellen Guides. Der Moment ist sowohl der Erkundung als auch der Entspannung gewidmet. Sie können die Wasserbecken am Fuße der Wasserfälle für ein Bad nutzen. Papenoo Valley bietet also ein spektakuläres, angenehmes und zeitloses Abenteuer.

2. Die Entdeckung der Lavaröhren von Hitiaa

Erfahrene Sportler und Liebhaber des Nervenkitzels sollten sich die Wasserwanderung durch die Lavaröhren auf Tahiti Nui nicht entgehen lassen. Diese riesigen Tunnel wurden durch Lavaströme aus der Entstehungszeit der Insel geformt und über mehrere hunderttausend Jahre hinweg durch Erosion geformt. Diese natürlichen Überreste der früheren vulkanischen Aktivität können Sie auf einer Reise zum Mittelpunkt der Erde entdecken. Eine schöne Möglichkeit, Tahiti auf eine andere Art und Weise zu besuchen, die mit einem schönen Adrenalinschub verbunden ist.

In der Gemeinde Hitiaa können so nacheinander drei Lavaröhren besichtigt werden. Unter der Aufsicht eines professionellen Guides erleben Sie eine unglaubliche Erfahrung, bei der alle Ihre Sinne gefordert werden. Ausgestattet mit einem speziellen Anzug, einem Helm und einer Stirnlampe wagen Sie sich in seltsame und fantastische Labyrinthe. Diese Canyoning-ähnliche Wanderung verbindet Klettern, Wildwasserschwimmen und das Vorankommen in der Dunkelheit.

3. Die Welle von Teahupoo ansehen

Auf Tahiti Iti befindet sich einer der beeindruckendsten Surfspots der Welt. Hier wird jedes Jahr der berühmte internationale Wettbewerb von Teahupoo ausgetragen: der Tahiti Pro. Die Wellen sind hier hohl, abrupt und furchtbar kraftvoll. Aus offensichtlichen Sicherheitsgründen besuchen nur die Champions den Spot.

Surfen ist eine polynesische Kunst und ein Teil der lokalen Kultur. Besuchen Sie Tahiti Iti und gehen Sie an Bord eines Touristenshuttles, der Sie an den Rand des Peaks in der Nähe des Korallenriffs bringt. Das Training der Surfer zu beobachten, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Mit etwas Glück sehen Sie die Teahupoo-Welle, eine echte Wasserwand mit einer Höhe von fast 10 Metern.

Luftaufnahme der Lagune und der Luxusbungalows auf Bora Bora

Tahiti in Kürze

Tahiti ist ein Reiseziel mit vielen Gesichtern, in dem die traditionelle Kultur, die natürlichen Elemente und die Modernität intensiv gelebt werden. Neben dem tumultartigen Papeete bleiben eine rohe Natur von unglaublicher Kraft, ungewöhnliche Landschaften fernab der Klischees über Polynesien und ein Abenteuer in jedem Augenblick in Erinnerung.

Mit einem breiten Angebot an Aktivitäten und Ausflügen hat die Inselkönigin alles, um zu einer unumgänglichen Etappe Ihres Aufenthalts in Französisch-Polynesien zu werden. Dank ihrer Unterbringungsmöglichkeiten kann jeder mehr als nur einen Zwischenstopp auf der Insel einlegen. Drei bis vier Tage vor Ort sind notwendig, um die große Vielfalt Tahitis zu genießen.

Gut zu wissen

  • Politik: Auf Anfrage können die Dienststellen der Versammlung von Französisch-Polynesien in Papeete Führungen über die Funktionsweise der demokratischen Institutionen organisieren. Außerdem kann man beim kostenlosen Besuch der Parlamentsgärten einen Blick auf einen beeindruckenden Banyan-Baum erhaschen.

  • Geschichte: Während des Ersten Weltkriegs versuchte die Kaiserliche Marine im September 1914, Papeete zu überfallen. Da sie nicht in den Hafen einfahren konnte, bombardierte sie die Stadt und zerstörte viele koloniale Gebäude.

  • Shopping: Die Markthalle von Papeete ist der Ort, an dem verderbliche Waren (Obst, Gemüse, Fisch, Blumen) gehandelt werden. Im Obergeschoss befinden sich die lokalen Handwerker für Souvenirs zum Mitnehmen. Eine Erfahrung, die man schon sehr früh am Morgen ab 5 Uhr machen kann. Sonntags ist die Etage geschlossen.

  • Feiertage: Auf Tahiti finden jedes Jahr zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Zwischen Juli und August feiert das Heiva-Festival die polynesische Identität bei Wettbewerben für traditionelle Tänze und Gesänge. Am Rande des Wettbewerbs mobilisieren typische Sportveranstaltungen und Straßenfeste die Einwohner.

Papeete, die Hauptstadt von Französisch-Polynesien, in Tahiti

Tahiti erkunden

Entdecken Sie unsere praktischen Tipps, Empfehlungen und Ideen für Ihren Aufenthalt!

Titel

Nach oben