Raiatea

der Reiseführer

Raiatea2022-08-10T12:16:51-10:00

Raiatea, die Heilige Insel

Als zweites wirtschaftliches und administratives Zentrum von Französisch-Polynesien ist Raiatea mehr als ein einfaches Touristenziel. Obwohl sie von einer herrlichen Natur und einer wunderschönen Lagune profitiert, verdankt sie ihren Ruf der Tatsache, dass sie die Wiege der polynesischen Kultur im weitesten Sinne ist. Als Ausgangspunkt der großen Wanderungen liegt die Raiatea Insel im Herzen des pazifischen Dreiecks, das Hawaii, Neuseeland und die Osterinsel verbindet. Mit ihrer aufständischen und unabhängigen Vergangenheit hält die Insel an ihren Traditionen und ihrem Erbe fest und greift gelegentlich auf den Namen ihrer Vorfahren zurück: „Havai’i Nui“. Raiatea ist bei Touristen nicht sehr populär, hat aber dennoch einen unbestreitbaren Charme, der noch immer mit Kultur, Geschichte und Legenden verbunden ist.

Über Raiatea

  • Standort: Gesellschaftsinseln

  • Fläche: 175 km²

  • Einwohnerzahl: 12300

  • Hauptort: Uturoa

  • Von Tahiti: 215 km, 45 Minuten

  • Flughafen: Uturoa

Warum Raiatea besuchen

Das Herz aller Polynesier schlägt nicht auf Tahiti, sondern auf Raiatea. Die Insel ist die ursprüngliche Heimat der Seefahrer, die vor Tausenden von Jahren aufbrachen, um die Inseln des Südpazifiks zu entdecken. Wer sich für die polynesische Kultur interessiert, sollte die Heilige Insel besuchen, die als Ursprung aller Mythologien und fantastischen Legenden gilt. Natürlich gibt es auf der Raiatea Insel auch zahlreiche archäologische Überreste: die Marae. Sie stellen ein erbauliches und absolut unübersehbares Erbe dar.

Raiatea bietet auch eine wilde und üppige Natur und grüne Berge, die zum Wandern einladen. Der Berg Tefatoaiti dominiert das zerklüftete Terrain, das plötzlich in die Lagune abfällt und die Ränder in mehrere Buchten teilt. Diese hochgelegene Insel ist so riesig, dass es undenkbar ist, sie mit dem Fahrrad zu umrunden. Der Reichtum der Umgebung lässt sich jedoch entdecken, wenn man sich abseits der ausgetretenen Pfade bewegt. Die natürliche Schönheit von Raiatea ist sowohl auf dem Land als auch auf dem Meer zu erleben. Die herrliche Lagune, die sie sich mit der Schwesterinsel Tahaa teilt, bietet zahlreiche Möglichkeiten für nautische und Unterwasseraktivitäten.

Als untypisches Reiseziel ist Raiatea ein Land der Geschichte und der Gegenwart, um Polynesien und seine alten Kulturen besser zu verstehen.

Sehenswürdigkeiten in Raiatea

1. Ein Land der Geschichte

Die Heilige Insel Raiatea ist voll von archäologischen Überresten, Symbol der vergangenen Größe der Insel. An der Biegung der Straße erinnern die Marae an die Geschichte der polynesischen Zivilisation. Das königliche Marae Taputapuatea, das seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist eine tausendjährige Stätte. Seine symbolische Bedeutung geht über die Grenzen von Französisch-Polynesien hinaus und betrifft auch Maoris und Hawaiianer.

Das Marae Taputapuatea ist das Herzstück des zeremoniellen Komplexes von Te Pö. Auf dem Gelände befinden sich weitere Marae und Ahnenstätten, wie das Hauviri Marae und sein 2,4 m hoher heiliger Stein. Diese Stätten, die lange Zeit vernachlässigt wurden, sind heute gepflegt und in ausgezeichnetem Zustand. Überall sonst erinnert der Stein auch an die Bedeutung des Spirituellen in der polynesischen Kultur.

2. Nautische Ausflüge

Auf der Hauptinsel Raiatea gibt es keine schönen Strände für Touristen. Die zahlreichen Motus, die sie umgeben, sind jedoch frei zugänglich. Mit Hilfe eines Kajaks können Sie auf den Sandinseln nach unberührten und ruhigen Plätzen suchen. Die schönsten Strände auf Raiatea finden Sie auf den Motus. Das Motu Iriru bietet die schönste Umgebung zum Schwimmen, Schnorcheln und Beobachten.

Die Raiatea insel besitzt die einzige schiffbare Wasserstraße in ganz Polynesien. An Bord eines Bootes fahren Sie im Schatten der tropischen Vegetation und der vulkanischen Berge den Faaroa-Fluss hinauf. Eine praktische und originelle Art, die polynesischen Länder zu entdecken.

3. Die Suche nach der heiligen Blume

Auf der Raiatea Insel sind viele Wanderungen möglich. Die Tour auf dem Plateau des Mount Temehani sticht unter ihnen allen hervor. Die Tradition will, dass der Weg einweihend ist, eine Ode an die polynesische Kultur. Man braucht mehrere Stunden, um durch die dichte Vegetation zu den Gipfeln und Plateaus zu gelangen, die das Geheimnis der Heiligen Insel verbergen, nämlich eine Blume.

Die Tiare apetahi ist eine in der Welt einzigartige Blume. Diese vom Aussterben bedrohte und heute geschützte Art zeichnet sich durch ihre fünf reinweißen Blütenblätter aus. Vor allem wächst sie nur auf dem Plateau des Mont Temehani. Die Begegnung mit dieser seltenen und geheimnisvollen Blume ist ein wahrer Moment der Gnade. Sie ist mehr als ein polynesisches Symbol, sie ist das Wahrzeichen von Raiatea.

Marae Taputapuatea in Raiatea, Französisch-Polynesien

Raiatea in Kürze

Die Raiatea Insel ist ein atypisches Reiseziel. Sie ist bevölkerungsreicher und weitläufiger als ihre Nachbarinseln, und die Heilige Insel ist vor allem eine Begegnung mit der Geschichte Polynesiens. Hier wird alles größer und feierlicher. Um Ihren Aufenthalt in vollen Zügen zu genießen, müssen Sie lernen, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und die alten Legenden und Riten der Vorfahren kennen zu lernen.

Die Heilige Insel bietet auch ein breites Spektrum an Aktivitäten und Ausflügen, sowohl in den Bergen als auch in der Lagune. Drei Nächte auf der Insel sind daher notwendig. Ein Besuch auf Raiatea kann jedoch mit einem Tagesausflug auf die Nachbarinsel Tahaa verbunden werden. So können Sie Ihren Aufenthalt bereichern und den Reichtum der Inseln kennenlernen.

Gut zu wissen

  • Wetter: Die Hochinsel Raiatea hat ein sehr wechselhaftes Wetter mit starken Regenfällen. Genau wie ihre Schwesterinsel Tahaa ist sie in der Tat eine der regenreichsten in ganz Polynesien.

  • Kultur: Kultur : Im Rahmen des jährlichen Street Art Festivals Ono’U, wurde das Dorf Uturoa in den letzten Jahren mit beeindruckenden Wandmalereien überzogen. Die sehr farbenfrohen Werke zeichnen sich durch ihre oft expressionistische Qualität aus und es macht Spaß, sie in den Straßen und am Hafen zu suchen.

  • Feiertage: Im Herbst ist Raiata der Hauptschauplatz des großen Piroggenrennens, der Hawaiki Nui. Vom Haupthafen aus startet das letzte Hochseerennen zur Insel Huahine. Zu diesem Anlass werden wunderschöne traditionelle Veranstaltungen organisiert, die Sport, Tanz und Kultur miteinander verbinden.

  • Geschichte: Die Heilige Raiatea galt lange Zeit als rebellisch und ungehorsam. Nach dem Ausbruch einer bewaffneten Revolte entsandte Frankreich 1897 ein Expeditionskorps, um die Aufständischen niederzuschlagen. Der Held des Guerillakriegs, der zum Symbol der Unabhängigkeitsbewegung wurde, Teraupoo, wurde mit seiner Familie nach Neukaledonien deportiert. Andere Aufständische wurden auf den Marquesas-Archipel geschickt, auf unwirtliche Inseln.

Strand in Raiatea, Französisch-Polynesien

Raiatea erkunden

Entdecken Sie unsere praktischen Tipps, Empfehlungen und Ideen für Ihren Aufenthalt!

Titel

Nach oben