Maupiti

der Reiseführer

Maupiti2022-04-19T11:45:11-10:00

Maupiti, eine erhaltene Naturschönheit

Maupiti liegt etwa 40 km von Bora-Bora entfernt und ist die letzte Insel der Leeward-Inseln, tief im Gesellschaftsarchipel. Das Gefühl, am Ende der Welt zu sein, verloren inmitten des Ozeans, ist real. Die Hauptinsel wird von einer Kette von Klippen und steilen Bergketten beherrscht. Die Legende besagt, dass sie eine Schwester und ihre Zwillingsbrüder darstellen. An beiden Enden stehen zwei riesige Felsen vor der Lagune, die von mehreren Motus geschützt wird. Maupiti ist nicht nur isoliert, sondern auch die kleinste und am wenigsten besiedelte der Leeward-Inseln. Mit einer Fläche von knapp 11 km² ist sie leicht zu erkunden. Diese geheimnisvolle und unberührte Insel hat alles, was ein Paradies in Menschengröße ausmacht.

Über Maupiti

  • Standort: Gesellschaftsinseln

  • Fläche: 11 km²

  • Einwohnerzahl: 1200

  • Hauptort: Vaiea

  • Von Tahiti: 300 km, 60 Minuten

  • Flughafen: Maupiti

Warum Maupiti besuchen

Maupiti wird von einigen als das Bora Bora von früher angesehen, als der amerikanische Einfluss und die Entwicklung des Tourismus noch nicht so ausgeprägt waren wie heute in Französisch-Polynesien. Die Naturlandschaften sind weitgehend erhalten: die Berge sind teilweise wild und die Lagune bietet herrliche Blautöne. Diese privilegierte Umgebung wird zum idealen Ort für eine erstaunliche Artenvielfalt an Korallen und Tieren. Neben Schwarzspitzenhaien und bunten Fischen kommen jedes Jahr auch Meeresschildkröten zur Eiablage an die Küste.

Die Unterbringung auf der Insel beschränkt sich auf traditionelle Gästehäuser (und einen Campingplatz), die sich auf der Hauptinsel oder auf den Motus vor der Lagune befinden. In der Tat gibt es auf Maupiti keine Luxushotels oder größeren Resorts. Diese Entscheidung wurde von den Einwohnern sorgfältig überlegt, die sich eine gewisse Authentizität und eine auf Landwirtschaft und Fischerei basierende Lebensweise bewahren wollen.

Maupiti bietet nicht nur eine außergewöhnliche natürliche Umgebung, sondern auch einen privilegierten kulturellen Raum und den besten Ort, um in das tägliche Leben Polynesiens einzutauchen.

Sehenswürdigkeiten in Maupiti

1. Die Lagune

Um die Lagune und ihr türkisfarbenes Wasser zu entdecken, ist ein Besuch des Strandes von Tereia am ersten Tag ein Muss. An der südöstlichen Spitze der Insel gelegen, ist dieser herrliche weiße Sandstrand ein perfektes Beispiel für die Ruhe des bevorstehenden Aufenthalts. Mit ein paar Kokospalmen und einem atemberaubenden Blick auf die Berge bietet er ein zeitloses Erlebnis, weit weg vom Trubel der traditionellen Touristenstrände. Abgesehen von ein paar Wohnwagen ist es ruhig und einfach.

Wassersportler können ein einzigartiges Erlebnis genießen, beim Tauchen in Maupiti neben Mantarochen zu schwimmen. Jeden Morgen versammeln sich die Mantarochen um eine so genannte „Reinigungsstation“. Mit offenem Maul lassen sich die Mantarochen von den vielen kleinen Fischen in der Korallenmasse putzen. Der Besuch dieses majestätischen Balletts ist ein Muss in Maupiti.

2. Die Hauptinsel

Maupiti ist eine hochgelegene Insel, deren Berge einen unglaublichen Blick auf die Lagune und den Ozean bieten. Vom Gipfel des 372 m hohen Teurafaatui hat man einen 360°-Panoramablick auf die Insel und einen schönen Blick auf die Nachbarinsel Bora-Bora. Es ist eine Garantie für eine außergewöhnliche Aussicht.

Eine Alternative zum Wandern in den Bergen auf Maupiti ist die Umrundung der Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Ein paar Stunden reichen aus, obwohl diese Erfahrung durch Pausen zum Schwimmen, Essen oder Kontemplation noch gesteigert werden kann. Dies ist eine Gelegenheit, das blumenreiche Dorf Vaiea und einige archäologische Überreste der polynesischen Zivilisation zu entdecken.

3. Eintauchen in die lokale Kultur

Das Wichtigste ist, wie immer in Polynesien, einfach und offen für Diskussionen und Austausch zu bleiben. Die Einheimischen sind für ihre Großzügigkeit und Gastfreundschaft bekannt. Sie werden Ihnen die Schlüssel zu diesem kleinen Paradies geben.

Maupiti ist ein Dorfleben, in dem jeder jeden kennt und grüßt. Es gibt auch Gasthäuser, in denen Sie Ihre Mahlzeiten mit Einheimischen und Touristen aus aller Welt teilen. Samstags versammeln wir uns zum traditionellen tahitianischen Ofen zu den Klängen der Ukulele. Es ist ein sehr langsames Tempo, ideal zum Eintauchen. Die Atmosphäre ist intim, realitätsnah und authentisch.

Wandern auf Maupiti: Ein Panoramablick am Mont Teurafaatiu

Maupiti in Kürze

Die Insel bietet seinen Besuchern eine idyllische Umgebung, in der „Einfachheit“ und „Authentizität“ die Schlüsselwörter für ihren Urlaub sein dürften. Der unglaubliche Eindruck, sich am Ende der Welt zu befinden, wird durch das bemerkenswerte Fehlen von Massentourismus noch verstärkt. Von den Inseln Tahiti oder Bora-Bora ist man hier weit entfernt, sowohl was die allgemeine Atmosphäre als auch die Qualität des Angebots betrifft.

Der Ruf von Maupiti ist gut begründet. Es ist ein Ziel, das man in völliger Intimität in Kontakt mit einer großzügigen und schillernden Natur erleben kann. Zwei bis drei Nächte vor Ort sind notwendig, um die Insel zu entdecken und zu genießen. Für Informationen und Beratung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Unser Team hilft Ihnen gerne bei der Organisation Ihres Urlaubs auf der Insel und dem Rest von Französisch-Polynesien.

Gut zu wissen

  • Flüge: Da es nur zwei oder drei wöchentliche Flüge nach Maupiti aus gibt, sind nur wenige Plätze für Touristen verfügbar. Die Fluggesellschaft Air Tahiti bietet jedoch Angebote an, die Insel in Touren einzubinden, die auch andere Ziele beinhalten.

  • Unterkunft: Aufgrund der geringen Anzahl von Zimmern ist die Unterkunftskapazität sehr begrenzt. Die Unterkunft in einem Hotel in Maupiti kann 10 bis 12 Monate im Voraus gebucht werden.

  • Gastronomie: Die Gastronomie vor Ort beschränkt sich auf einige Snacks und Mahlzeiten, die in den Gästehäusern serviert werden. Da die Versorgung mit Lebensmitteln auf der Insel schwierig ist (einmal im Monat), bevorzugen die Einwohner für ihren Verzehr lokale Produkte: Obst, Gemüse und Fisch.

  • Geldautomaten: Auf der Insel gibt es keine Banken oder Geldautomaten. Besucher sollten vor ihrer Fahrt nach Maupiti ausreichend Bargeld in Pazifischen Franken (xpf) mitbringen. Der Euro wird nicht als Tauschwährung akzeptiert.

Strand auf Maupiti: Besuchen Sie den traumhaften Tereia Beach

Maupiti erkunden

Entdecken Sie unsere praktischen Tipps, Empfehlungen und Ideen für Ihren Aufenthalt!

Titel

Nach oben