Französisch-Polynesien

der Reiseführer

Französisch-Polynesien2022-04-19T01:38:54-10:00

Französisch-Polynesien, das Inselparadies

Französisch-Polynesien liegt mitten im Pazifischen Ozean und ist ein Überseegebiet, das zu Frankreich gehört. Seine Gesamtfläche ist sogar größer als die des europäischen Kontinents. Die Landflächen sind jedoch nur ein kleiner Teil des Territoriums: überall herrscht der Ozean. Fünf Archipele von Französisch-Polynesien umfassen 118 Inseln, von denen viele unbewohnt sind. Die Inseln sind in zwei große Kategorien unterteilt: die hohen Inseln, die bergig sind und ein sehr vertikales Relief haben, und die niedrigen Inseln, deren Land kaum über dem Meeresspiegel liegt. Die Naturlandschaften sind von legendärer Schönheit und niemand wird von dieser Harmonie unberührt bleiben. In diesem Land am Ende der Welt, an der Kreuzung zwischen Asien, Amerika und Australien, tragen Frauen und Männer stolz die faszinierende und großzügige polynesische Kultur.

Einige Fakten

  • Standort: Pazifischer Ozean

  • Fläche: 5.000.000 km²

  • Einwohnerzahl: 283.000

  • Hauptort: Papeete, Tahiti

  • Währung: CFP-Franc, XPF

  • Internationaler Flughafen: Tahiti-Faaa

Tahiti

Moorea

Bora-Bora

Tikehau

Rangiroa

Maupiti

Huahine

Raiatea

Tahaa

Warum Französisch-Polynesien besuchen

Französisch-Polynesien hat sich in der kollektiven Vorstellung als Paradies auf Erden verankert. Männer und Frauen leben hier in Harmonie mit einer unbeschreiblich schönen Natur und dem langsamen Rhythmus der südlichen Inseln. Tahiti und ihre Inseln scheinen das ideale Reiseziel zu sein, um mit offenen Augen zu träumen. Der Mythos ist jedoch sehr nah an der Realität: Französisch-Polynesien ist ein wahres Paradies auf Erden. Die Romantik der polynesischen Inseln macht jeden Aufenthalt zu einem Moment der Gnade und zu einer bleibenden Erinnerung.

Obwohl mit dem Flugzeug erreichbar, erfordert eine Reise nach Französisch-Polynesien Zeit und ein großes Budget. Es ist eine Reise fürs Leben und oft eine Hochzeitsreise. Die Vielfalt der Routen in Französisch-Polynesien macht es jedoch für alle Reisenden möglich, die nach Abwechslung und dem sanften Leben auf den Inseln suchen.

Eine Reise nach Französisch-Polynesien hat den Vorteil, dass es fast keine Gesundheits- und Sicherheitsrisiken gibt. Das Land ist eines der friedlichsten der Welt und es gibt so gut wie kein Risoko. Die Bevölkerung ist sehr freundlich und offen für ausländische Besucher. Die einheimische Tierwelt ist im Allgemeinen harmlos und es sind keine besonderen Impfungen erforderlich. Alles ist vorhanden, um einen ruhigen und sorgenfreien Urlaub zu verbringen.

Sehenswürdigkeiten in Französisch-Polynesien

1. Beeindruckende Naturlandschaften

Die polynesischen Inseln gehören zu den schönsten der Welt. Die Natur ist üppig, authentisch und oft wild, weitgehend unberührt von den schädlichen Auswirkungen der Industrialisierung. Alle Farben wirken lebendiger und gesünder. Die unzähligen Lagunen mit ihrem Wasser in tausend Blautönen sind überwältigend und bezaubernd. Die Farben des Sandes, der oft weiß, manchmal schwarz und sogar rosa ist, faszinieren. Auf den höheren Inseln zeigen die majestätischen Berge auf ihren Gipfeln braune Felsfärbungen und dominieren eine grüne Vegetation, die Leben ausstrahlt. Ein Besuch in Französisch-Polynesien ist vor allem ein Genuss für die Sinne, eine Explosion von Farben und eine außergewöhnliche Harmonie, in der es sich gut leben lässt.

Französisch-Polynesien, das sind Insellandschaften, die sich im unendlichen Ozean verlieren, der mächtig und unbezwingbar ist. Die Natur ist üppig und harmonisch, aber auch unberechenbar und anspruchsvoll. Ein Besuch von Tahiti und ihren Inseln kann bedeuten, den Sinn für das Schöne wiederzufinden, das so roh und absolut ist wie ein Diamant.

2. Die Großzügigkeit der polynesischen Kultur

Die Menschen in Französisch-Polynesien sind stolz auf ihre Wurzeln und ihre Kultur. Das polynesische Erbe wird von der gesamten Gesellschaft durch die vielen Riten und Traditionen, die auf den Inseln gepflegt werden, hervorgehoben. Tanz, Tätowierung, Gesang und Massage sind allesamt Vektoren, die die lokale kulturelle Besonderheit garantieren. Was für manche als Exotik erscheint, ist in Wirklichkeit die Bestätigung einer polynesischen Identität. Nach Polynesien zu kommen bedeutet, eine reiche und vielfältige Kultur zu entdecken.

Dies hindert die Bewohner der polynesischen Inseln nicht daran, offen für äußere Einflüsse zu sein. Vor allem aber zeichnen sie sich durch ihre tiefe Freundlichkeit und einen grenzenlosen Sinn für Gastfreundschaft aus. Ihr Lebensrhythmus ist der der Inseln, wo Teilen und Einfachheit die Norm sind. In dieser Hinsicht ist Französisch-Polynesien ein ruhiges und angenehmes Reiseziel, wo die Gelassenheit im Alltag gelebt wird.

3. Zahlreiche und vielfältige Aktivitäten

In Französisch-Polynesien gibt es immer etwas zu tun. Da die Natur so schön ist, sind Aktivitäten im Freien am beliebtesten. Genießen Sie die herrlichen Strände zum Schwimmen und unternehmen Sie eine Wanderung ins Landesinnere. Sie können auch die unglaubliche Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder Tauchen entdecken, sei es in der Lagune oder im Ozean. Begegnen Sie Schwarzspitzenriffhaien und Mantas.

Auch kulturelle Aktivitäten sind möglich. Besuchen Sie die heiligen Stätten der polynesischen Zivilisation und sehen Sie sich die häufigen traditionellen Tanzaufführungen an. Und schließlich können Sie in einem Hotel von hoher Qualität entspannen und sich von den Sorgen des Alltags erholen.

Der Strand des Conrad Hotels in Bora Bora, Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien in Kürze

Französisch-Polynesien ist ein Traumziel, um den besten Urlaub oder die romantischsten Flitterwochen zu verbringen. Ein Aufenthalt auf den Inseln wird Ihnen in Erinnerung bleiben. Es gibt viele Routen von den entfernten Austral-Inseln bis zu den rätselhaften Marquesas. Die Inseln des Tuamotu-Archipels und vor allem die Gesellschaftsinseln mit Tahiti und Bora Bora sind bei weitem die zugänglichsten, sowohl wegen der Qualität des Angebots als auch wegen der Vielfalt der Landschaften.

Es ist unmöglich, dem Charme Französisch Polynesiens zu widerstehen und jeder Tag vor Ort wird eine Quelle von Entdeckungen und Begegnungen sein. Um das Beste aus Ihrer Erfahrung zu machen, sollten Sie einen Aufenthalt von mindestens zwei bis drei Wochen einplanen.

Gut zu wissen

  • Sprache: Die offizielle Sprache ist Französisch. Der Gebrauch der tahitianischen und polynesischen Sprachen ist jedoch im täglichen Leben recht häufig, vor allem auf den abgelegenen Inseln. Zwei Ausdrücke, die Sie auf Tahitianisch kennen sollten: ia ora na (Guten Tag) und māuruuru (Danke).

  • Religion: Die christliche Religion mit ihren evangelistischen und restaurativen Kulten spielt eine wichtige Rolle in der Organisation der Gesellschaft und ist eine der Säulen der Gesellschaft. Daher kommt das tägliche Leben an Sonntagen und religiösen Feiertagen völlig zum Erliegen.

  • Kosten: Die Lebenshaltungskosten sind sehr hoch in Französisch-Polynesien, das nach der Schweiz und Schweden als das drittteuerste Land der Welt angesehen wird. Die Preise sind im Durchschnitt ein Drittel höher als in Frankreich.

  • Inselflüge: Aufgrund der Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln wird der Flugverkehr dem Schiffsverkehr vorgezogen. Die besten Angebote finden Sie bei Air Tahiti, die verschiedene Multi-Insel-Pässe je nach Zielort und Preis anbietet.

Korallenriffe in Huahine, Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien erkunden

Entdecken Sie unsere praktischen Tipps, Empfehlungen und Ideen für Ihren Aufenthalt!

Titel

Nach oben