Die Tahiti-Vanille ist eine der reinsten der Welt. Ihr köstliches Aroma hat die Geschmacksknospen der besten Feinschmecker erobert, aber sie ist auch und vor allem ein Symbol für Französisch-Polynesien. Entdecken Sie das schwarze Gold von Tahiti bei einem Besuch einer Vanillefarm.

Tahiti-Vanille in Kürze

Ein Symbol für Französisch-Polynesien

Wenn Sie einen polynesischen Weg entlang gehen, werden Sie das starke Aroma der Vanille riechen. Die Tahiti-Vanille wird in ganz Französisch-Polynesien angebaut, vor allem auf den Inseln unter dem Wind. Auf einigen Inseln gibt es besonders viele Vanillefarmen, vor allem auf Tahaa, die auch die Vanilleinsel genannt wird.

Jedes Jahr werden mehrere Tonnen Vanille geerntet und exportiert, aber nicht genug, um die Feinschmecker auf der ganzen Welt zu befriedigen. Mit einer Produktion, die je nach Jahr zwischen 10 und 15 Tonnen schwankt, ist die Tahiti-Vanilleschote ein seltenes Produkt. Daher steigen die Marktpreise in die Höhe. Rechnen Sie mit über 600€ pro Kilo für Schoten von sehr hoher Qualität.

Aufgrund der hohen Preise wird Vanille auch als das schwarze Gold von Tahiti bezeichnet. Die Bedeutung der Vanille für die Landschaft beschränkt sich jedoch bei weitem nicht auf diese wirtschaftlichen Daten. Die Vanillekultur existierte in Französisch-Polynesien lange vor der Globalisierung. Daher ist die Vanille Teil des lokalen Kulturerbes, ähnlich wie die Tiare-Blume.

Die schmackhafte Vanille von Tahiti

Eine traditionelle Produktion

Die Verwurzelung der Vanille in der Kultur der Inseln ist umso stärker, als die Produktion fast ausschließlich handwerklich erfolgt. Moderne Techniken sind ineffizient und der größte Teil der Arbeit wird von Hand erledigt. Hunderte von kleinen Betrieben und oftmals Familienbetriebe sind mit dem komplexen Prozess der Verarbeitung der Vanilleschote beschäftigt.

Diese handwerklichen Betriebe unterstützen die lokale Wirtschaft und beschäftigen mehrere tausend Menschen in ganz Französisch-Polynesien. Darüber hinaus prägen sie die Identität und die Landschaft einiger Inseln. Auf Tahaa sind die Plantagen so zahlreich, dass es unmöglich ist, sie zu übersehen oder das Aroma der Vanille, die in der Sonne trocknet, zu riechen.

Die Produktion von Vanilleschoten ist jedoch eine anspruchsvolle Arbeit, die kurzfristig nicht unbedingt einträglich ist. Von der Bestäubung von Hand bis zum Trocknen der Schoten in der Sonne wird die zunächst grüne und dann schwarze Vanille im Laufe der Zeit verändert. Es ist dieses Know-how, das die polynesischen Kleinbauern weiterführen, um die beste Vanille der Welt zu erhalten.

Besuchen Sie die Tahiti-Vanille Plantagen

Tahiti-Vanille ist ein schmackhaftes Gewürz, ein seltenes Produkt und ein unverzichtbares Kulturobjekt. Es gibt nichts Besseres als einen Besuch auf einer Vanillefarm direkt vor Ort: Wählen Sie Ihre Insel gut aus! Die besten Ziele befinden sich auf Tahaa, Huahine und Raiatea.

Eine Sehenswürdigkeit auf Tahaa ist das Vanille-Tal, das Sie unbedingt besuchen sollten. Diese Einrichtung organisiert Führungen mit vielen Erklärungen über den Herstellungsprozess von Vanille. Sie können auch im Laden ein paar Schoten und andere Produkte wie Vanille-Rum kaufen.

Huahine ist auch in der Leeward Region für die Qualität der Produktion bekannt. Aufgrund der Größe der Insel sind die Farmen weiter voneinander entfernt. Um die Entdeckung zu genießen, sollten Sie eine geführte Autotour mit Besuch einer Vanilleplantage wählen. Dieses Abenteuer wird Ihnen erlauben, das Wesentliche von Huahine zu sehen und die Vanille mit mehr Gelassenheit zu genießen. Buchen Sie noch heute!

Genießen Sie die Spezialitäten von Tahiti!

Französisch Polynesien hat ein kulturelles Erbe, das alle Ihre Sinne ansprechen wird. Vertrauen Sie der Vanille, um Träume zu wecken und Ihre Gaumenfreude zu wecken! Beginnen Sie mit der Planung Ihres Inselurlaubs, finden Sie die beste Reisezeit für Französisch-Polynesien und kontaktieren Sie uns, um Ihr Aktivitätenprogramm vor Ort zu planen!