Wandern in Huahine bedeutet, die Insel von ihrer wildesten und authentischsten Seite kennenzulernen. Die imposanten Bergmassive und die üppige Vegetation, die sie bedeckt, versprechen ein völliges Eintauchen. Beim Aufstieg bieten sich herrliche Ausblicke auf die Lagune, ihre Buchten und Flüsse. Das authentische Huahine lässt sich auf diesen steilen Pfaden im Herzen der rätselhaften Berge entdecken, die voller Geheimnisse und Legenden sind… Sind Sie bereit für ein Abenteuer? Wenn ja, folgen Sie dem Reiseleiter!

Die besten Orte zum Wandern in Huahine

Berg Tapu auf Huahine Nui

Auf Huahine Nui, im Norden, erhebt sich der Berg Turi majestätisch über den Fauna Nui See. Doch es ist ein anderer Berg, der die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht: Der Berg Tapu. Sein Name verweist auf das Verbotene: Nach dem Volksglauben ist seine Besteigung nur Eingeweihten vorbehalten. Die Exkursion führt über weniger als 2 km, und für die Hin- und Rückfahrt sind etwa 2,5 Stunden zu veranschlagen. Der Ausgangspunkt ist das Dorf Maeva am Ufer des Sees.

Berg Moua Tapu in Huahine, Blick von der Lagune aus

Während der Wanderung können Sie die lokale Fauna, die sich in den Winkeln des Waldes versteckt, wunderbar beobachten. Auf 400 m Höhe befindet sich ein Aussichtspunkt, von dem aus Sie die Lagune und die Schwesterinsel Huahine Iti betrachten können. Der Weg ist ziemlich steil, so dass diese Wanderung als schwierig eingestuft werden kann. Im Zweifelsfall raten wir Ihnen, die Dienste eines professionellen Begleiters in Anspruch zu nehmen, der Sie in Sicherheit wiegen kann.

Berg Pohue Rahi auf Huahine Iti

Die Besteigung des alten Vulkans Pohue Rahi auf der südlichen Zwillingsinsel bietet eine weitere außergewöhnliche Wanderung. Das Erreichen des Gipfels in mehr als 460 m Höhe erfordert jedoch ein wenig Anstrengung. Dafür wird man mit einem außergewöhnlichen Panorama belohnt. Vom Dorf Tefarerii aus führt ein Pfad mit zahlreichen Ausblicken auf die Lagune und die entfernte Insel Moorea. Während des Aufstiegs können Sie die herrliche, mit Wildblumen übersäte Vegetation bewundern. Dies ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Huahine.

Diese drei Kilometer lange Wanderung ist bis zum letzten Abschnitt relativ gut begehbar. Von dort an wird der Weg auf rutschigem Terrain schmaler. Es ist daher ratsam, dass Familien am ersten Aussichtspunkt Halt machen. Das Panorama ist schon beeindruckend. Um diese erste Ebene zu erreichen, braucht man weniger als 45 Minuten, bevor man zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Die übrigen können auf einem anderen Weg wieder hinuntergehen, um das Dorf und den Strand von Parea zu erreichen.

Vorsichtig beim Wandern in Huahine

Bevor Sie sich zum Wandern in Huahine aufmachen, sollten Sie sich vergewissern, dass jeder Teilnehmer seine Stärken und Grenzen kennt. Wie so oft in Französisch-Polynesien sind die Wege in den Bergen nicht sicher und die üppige Vegetation kann die Sicht behindern. Wenn Sie sich dem Gipfel nähern, werden die Wege weniger zugänglich und können sehr rutschig sein. Wenn es in den Tagen zuvor geregnet hat, ist es besser, die Tour abzubrechen, als ein unkluges Risiko einzugehen.

Diese Bergpfade können schnell steil und abschüssig werden. Für die letzten Meter, die es zu überwinden gilt, muss man oft die Hände benutzen. Einige Passagen sind recht technisch, sogar schwierig. Wenn Sie zu Schwindelgefühlen neigen, werden Sie es wahrscheinlich vorziehen, auf den niedrigeren Ebenen zu bleiben, die leichter zugänglich und weniger einschränkend sind.

Das Wandern in Huahine erfordert eine gute körperliche Verfassung in den Bergen. Am besten ist es, die Wanderung früh am Morgen zu beginnen, um die hohen Temperaturen zu vermeiden. Außerdem sollten Sie gutes Schuhwerk und den üblichen Schutz mitbringen: Kopfbedeckung, Sonnencreme, ein kleines Erste-Hilfe-Set und viel Wasser.

Wählen Sie besser zugängliche Routen

Das Wandern in Huahine bietet viel einfachere Routen entlang der Straßen. Sie können auch ungewöhnliche Orte entdecken und dabei die Berge und die Lagune bewundern. Eine der beliebtesten Routen führt vom Fauna Nui See zu den verlassenen Stränden eines ehemaligen Resorts.

Spaziergang auf der Insel Huahine, Französisch-Polynesien

Zunächst können Sie die Fischställe in der Nähe des Kanals, der zur Lagune führt, bewundern. Auf dem Weg dorthin erinnern Sie die reichen Marae von Maeva und Manunu an die Geschichte und Traditionen Polynesiens. Legen Sie auch eine Pause im Tifaifai Café ein, einem der hotels in Huahine. Ein wunderschöner Ort, der zum Schwimmen und Schnorcheln einlädt. Die Wagemutigsten können dann zum Motu Mahare schwimmen, das direkt davor liegt.

Auf Huahine Nui bietet sich ein herrlicher Ausflug zum Fauna Nui See von der Bucht Maroe aus an. Vom Aussichtspunkt Maroe aus haben Sie nicht nur eine fantastische Perspektive, Sie kommen auch durch das Dorf Faie und entdecken die legendären blauäugigen Aale. Kurz vor Maeva besuchen Sie die Perlenfarm und erfahren mehr über die Geheimnisse der schwarzen polynesischen Perle. Am Ende der Tour erwartet Sie ein kleines Geschichtsmuseum über die Kultur der Inseln.

Besuchen Sie die Insel auf unterschiedliche Weise, je nach Ihren Wünschen und Erwartungen!

Wenn Sie auf Huahine sind, warum planen Sie nicht auch eine Bootsfahrt oder eine Jetski-Tour in Huahine? Von der Lagune aus werden Sie die farbenfrohen Landschaften und das bergige Terrain der Insel ebenso genießen können. Manche ziehen es auch vor, mit einem Autovermietung in Huahine über die Insel zu fahren. Es ist eine ebenso lohnende Erfahrung, Huahine und seine Bewohner kennenzulernen. Möchten Sie mehr erfahren? Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten!